Die Medienrevolution

Moderator Markus Lanz in der letzten Wetten dass-Sendung

Moderator Markus Lanz in der letzten „Wetten dass…?“-Sendung im Dezember 2014

Internet und Smartphone sind zu einem ganz selbstverständlichen Bestandteil unseres Alltags geworden. Wir wachsen dabei so in die neue Medienwelt hinein, dass wir fast vergessen, wie grundlegend der aktuelle Umbruch nicht nur unser Medienverhalten, sondern unsere ganze Gesellschaft verändert.

6. August 1991: Am CERN in Genf wird das World Wide Web öffentlich – ein erster Webserver nimmt seinen Dienst auf. Noch nicht einmal 25 Jahre später blicken wir auf eine rasante Entwicklung zurück. So verzeichnet man heute ein weltweites Datenaufkommen von einem Exabyte pro Tag – in Worten sind dies 1‘000‘000‘000‘000‘000‘000 Zeichen. Und seit 2003 das Internet als Web 2.0 mit Facebook, Twitter, YouTube, Blogs und Videos immer interaktiver und lebendiger Weiterlesen

Trend „Digital detox holidays“ – oder: Zeit zum Abschalten!

Wie habe ich mich auf meine dreiwöchigen Sommerferien gefreut! Einmal im Jahr gönnen wir uns als Familie diese gemeinsame Zeit fernab  von den Verpflichtungen des Alltags. Doch irgendwie konnte ich gedanklich nicht richtig abschalten. APower buttonm Ende der ersten Woche beklagte ich mich bei meiner Frau, dass ich trotz wunderschöner Ferientage gedanklich immer wieder an der Arbeit sei… Mit ihrer Antwort traf sie den Nagel auf den Kopf: „Kein Wunder – du liest jeden Tag deine geschäftlichen Mails!“

Offenbar bin ich kein Einzelfall: Gemäss einer Umfrage von American Express bleiben 83 Prozent der Arbeitnehmenden während den Ferien elektronisch mit dem Büro in Kontakt. Das permanente Online-Sein gefährdet dabei nicht nur unsere Ferien, sondern Weiterlesen

Jugendliche sind fit mit neuen Medien

james

Die Jugendlichen in der Schweiz sind fit mit den neuen Medien. Das zeigt die JAMES-Studie, die alle zwei Jahre mehr als 1000 Jugendliche in der Schweiz zu ihrem Medienverhalten befragt. Fast alle Jugendlichen verfügen über Computer, Handy, TV und Internetzugang.

Hoch im Kurs bei den jungen Menschen zwischen 12 und 19 Jahren ist vor allem das Handy. 95% der Befragten haben ein eigenes Handy – 79% von ihnen haben ein Smartphone.Smartphones sind für Jugendliche zur digitalen Kommunikationszentrale geworden: Sie versenden Kurzmitteilungen und Bilder, knipsen Fotos, hören Musik, surfen im Internet, spielen Games, rufen soziale Netzwerke ab, lesen Emails oder stellen einfach nur den Wecker. Entsprechend sieht die Mediennutzung der 12- bis 19-Jährigen aus: 85% nutzen täglich ihr Handy, 70% sind jeden Tag im Internet und 60% hören Musik als MP3-Datei. Fernsehen schauen jeden Tag 42% der Weiterlesen