Wem vertrauen Sie?

Christusstatue„Kommen Sie auf unsere Seite!“ Mit diesem Slogan wirbt eine grosse Versicherung für den Wechsel zu ihrem Angebot. Die Werbespots zeigen, wie dynamische Menschen unterschiedlichsten Alters zielstrebig über eine rote Linie springen. „Kommen Sie auf unsere Seite!“ – die Einladung steht. Sie gilt allen Menschen mit Charakter, die den Mut und die Kraft haben, den Sprung über die rote Linie hin zu mehr Sicherheit zu wagen.

Bei meiner Bibel-Lektüre bin ich im Psalm 118 auf eine interessante Parallele zum Versicherungs-Werbespot gestossen. Da heisst es im sechsten Vers: „Der Herr ist auf meiner Seite, und ich brauche mich vor nichts und niemandem zu fürchten. Was kann mir ein Mensch schon antun?“

Was für ein Versprechen! Für ein sicheres Leben müssen wir uns nicht aus eigener Kraft auf die sichere Seite retten. Nein, Gott ist in seinem Sohn Jesus Christus Mensch geworden. Er hat von sich aus die rote Linie überschritten und ist auf unsere Seite gekommen, um uns ewiges Leben zu schenken. „Cristo Redentor“ heisst die Christusstatue in Rio de Janeiro, dessen kleines Abbild zur Zeit im Glattzentrum zu sehen ist: „Christus der Erlöser“.

Damit soll nichts gesagt sein gegen sinnvolle Versicherungen. Aber vergessen wir nicht: Unsere wirkliche Sicherheit liegt nicht in unserer Hand. Sie hängt auch nicht ab von einem Sprung auf die Seite einer neuen Versicherung. Entscheidend bleibt, dass wir darauf vertrauen können: „Der Herr ist auf meiner Seite, und ich brauche mich vor nichts und niemandem zu fürchten. Was kann mir ein Mensch schon antun?“

Ich wünsche Ihnen fröhliche Ostern!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s