Filme und Medien für alle – auch in Zukunft!

Was sind Ihre eindrücklichsten Kinoerlebnisse…?
Vielleicht erinnern Sie sich an den eindrücklichen Moment, als Sie als Kind mit Ihren Eltern zum ersten Mal einen Kinobesuch machten… Oder an die unvergesslichen Momente mit Herzklopfen beim Kinobesuch mit dem Freund oder der Freundin… Oder vielleicht kommt Ihnen auch ein Kinoerlebnis aus neuster Zeit in den Sinn, wo Sie ein Film bewegt, aufgerüttelt oder zu Tränen gerührt hat?
Meine Begeisterung für den Film hat mein Deutschlehrer im Gymnasium geweckt. Er ging mit uns regelmässig an Vormittagen ins Kino Metropol zu Schülervorstellungen
– weil er der Meinung war: Filme sind ein wichtiges Element unserer Kultur!

Und genau darum geht es heute Morgen: Filme sind ein wichtiges Element unserer Kultur!
Filmkultur ist Volkskultur – weil sie nicht einer kleinen Elite vorbehalten ist, sondern einen grossen Teil unserer Bevölkerung anspricht: 2016 wurden in den 278 Kinos der Schweiz 13,4 Mio Kinoeintritte gezählt.
Filmkultur ist Volkskultur – weil sie mit 479 Erstaufführungen und 1378 Reprisen pro Jahr aus allen erdenklichen Genres die unterschiedlichsten Interessen unserer Einwohnerinnen und Einwohner abdeckt.
Filmkultur ist Volkskultur – weil gerade auch erfolgreiche Schweizer Film-Produktionen unvergesslich sind und Bestandteil unserer gemeinsamen Kultur sind:
Denken Sie an «Ein Schweizer namens Nötzli», «Die Schweizermacher», «Die Herbstzeitlosen», «Mein Name ist Eugen», «Schellen-Ursli», «Grounding», «Vitus» oder «Die göttliche Ordnung».

Doch trotz der grossen Popularität, die die Filmkultur in der Schweiz hat, lassen wir sie fast verhungern.
Filmproduktionen brauchen viel Personal, benötigen viele Produktionsstunden und kosten daher viel Geld, aber die Unterstützungsleistungen der öffentlichen Hand sind in unserem Land mickrig – und ganz besonders auch in unserem Kanton: Bloss 12 Mio Franken pro Jahr hat die Zürcher Filmstiftung zur Verfügung, davon zahlt der Kanton Zürich bloss 4,6 Mio! Und da schreibt der Regierungsrat noch grossartig in seinem Leitbild, man bekenne sich zu einem starken Film- und Medienstandort!
Wissen Sie, wie Filmförderung in anderen Länder funktioniert? Frankreich gibt jährlich 700 Mio Euro für Filmförderung aus. In Deutschland investieren Bund und Länder 230 Mio Euro (plus EU-Fördermittel) – ein Beispiel: Der deutsche Film «Das Wunder von Bern» erhielt Fördermittel von 7,4 Mio Euro! Und über 80 Länder unterstützen Filmproduktionen mit Fördermitteln und Steuererleichterungen in Milliardenhöhe

Wenn wir wollen, dass Filme auch weiterhin ein starkes Element unserer Volkskultur bleiben, kommen wir nicht darum herum, die Film- und Medienkultur zu fördern:
Deshalb unterstützen wir diese Initiative für ein kantonales Film- und Mediengesetz!
• Für eine zukunftsorientierte staatliche Film- und Medienförderung für unseren Kanton
• Für die Anerkennung und Förderung der Film- und Medienschaffenden
• Für kantonale Investitionen in eine aktive und stetig wachsende Branche mit Zukunft
• Für die Entwicklung, Herstellung, Auswertung und Vermittlung von hochwertigen audiovisuellen und interaktiven Kulturgütern
• Für eine Stärkung des Film- und Medienstandortes Zürich, die auch zur Stärke des modernen Wirtschafts- und Lebensraumes beiträgt: Jeder Förderfranken lässt das Vierfache an Wertschöpfung in den Kanton zurückfliessen, ein Grossteil davon übrigens ans hiesige Gewerbe, das von Film- und Medienproduktionen direkt profitiert
• Für eine breite Förderung von Spiel-, Dok-, Animations-, Kurzfilmen, interaktiven Spielen und neuen digitalen Medienformaten: Sie sollen neben Oper, Theater, Tanz und Literatur als gleichwertige Kunstsparten anerkannt werden

Aus all diesen Gründen wird deutlich: Ein Gesetz zur Film- und Medienförderung im Kanton Zürich ist überfällig!
Erstaunlich eigentlich, dass diese Initiative in unserem Rat offenbar nicht mehrheitsfähig ist. Dass Rechts und Mitte-Rechts von Kulturförderung nicht viel halten, ist zwar keine Überraschung – aber gerade im Bereich der Film- und Medienförderung müssten Sie angesichts der breiten Verankerung im Volk -auch im Volk, das Sie vertreten! – Ihren Standpunkt mal überprüfen. Wirklich überrascht hat mich jedoch, dass es selbst linke Kreise gibt, die diese wichtige Kulturförderungsinitiative fallen gelassen haben wie eine heisse Kartoffel: Offenbar geht die Angst um, die Film- und Medienförderung könnte auf Kosten der von Ihnen bevorzugten Oper- und Theater-Kultur gehen. Dabei verfügt die Film- und Medienkunst eben gerade über keine festen Stammhäuser und Infrastruktur, die wir Jahr für Jahr mit Millionen ausstatten.
Nein, die Film- und Medienkunst ist eine innovative, flüchtige und verletzliche Kulturbranche, die nur mit staatlicher Unterstützung eine Zukunft hat!

Meine Damen und Herren, wir sind stolz darauf…
• …dass Zürich der Hotspot des Schweizer Filmschaffens ist
• …dass die audiovisuelle Branche rund 17’000 Beschäftigte in 2600 KMU’s umfasst
• …dass die Zürcher Hochschule der Künste ZHdK als eine der grossen Kunsthochschulen Europas in anerkannten Studiengängen Studierende für diese Bereiche ausbildet
• …dass sich Zürich zu einem Kompetenzzentrum für Game-Design entwickelt und die Anzahl von Startups sich in diesem Bereich stark erhöht hat
• …und dass auch die Schweizer Hochschulen zunehmend Forschungsinstitutionen aus dem Film- und interaktiven Medienbereich anziehen – wie z.B. das Disney Forschungslabor Zürich, das Einzige an einer europäischen Hochschule!
Aber dann sollten wir auch alles daran setzen, dass es in unserem Kanton endlich eine gesetzliche Grundlage für eine stabile Unterstützung der Film- und Medienbranche mit Zukunft gibt!

Filmkultur ist nicht einer kleinen Elite vorbehalten – sondern Volkskultur im wahrsten Sinne des Wortes– ich bin daher überzeugt, dass die vorliegende Initiative einem Bedürfnis einer grossen Bevölkerungsgruppe entspricht.
Die EVP als Volkspartei unterstützt daher diese «Volks-orientierte» Initiative für ein Film- und Medienförderungsgesetz.

Votum in der Kantonsratssitzung vom 26.2.18 von Hanspeter Hugentobler, EVP, zur kantonalen Volksinitiative „Film- und Medienförderungsgesetz“

Unter Medienberichte können Sie nachlesen, was die Presse darüber berichtet hat.

Weitere Infos zu meinen Vorstössen im Kantonsrat finden Sie unter: http://www.kantonsrat.zh.ch/Mitglieder/Mitglieder.aspx?PersonID=a4fdf66e-9376-4b4e-9728-f7df52f366a3

 Jetzt Kurznews aus dem Zürcher Rathaus auf Facebook abonnieren – nach jeder Sitzung die wichtigsten Themen aus meiner Sicht in wenigen Stichworten. https://www.facebook.com/hhugentobler.evp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s